Schriftgröße:

Sprache:

wieninternational.at

Vienna´s weekly European journal

Rückenschmerzen einfach „wegswingen“

Archivierter Artikel vom: 
Dienstag, Februar 21, 2012

Gesundheit

Rückenschmerzen einfach „wegswingen“

1: GammaSwing 3 Positionen
Die drei Phasen der Therapie: Beckenabhebung (l.), Rumpfabhebung mit Schulterkontakt zur Unterlage (m.), freie Hängelage (r.)

Rückenbeschwerden gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen in Österreich. Die damit verbundenen Schmerzen beeinträchtigen oft enorm die Lebensqualität. Die Therme Wien Med bietet ab März 2012 eine neue Methode gegen die Volkskrankheit Nummer eins: Die Therapie „GammaSwing“ verspricht nachhaltigen Erfolg.

Laut der Österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG) leiden 60 bis 90 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal im Leben an Rückenschmerzen. Hans Bröll, ärztlicher Leiter des Rheuma-Zentrums Wien-Oberlaa in der Therme Wien Med, nennt die häufigsten Ursachen dieser Zivilisationskrankheit: „Rückenschmerzen werden in vielen Fällen durch Bewegungsmangel und sitzende Lebensweise begünstigt. Aber auch sportlich aktive Menschen können plötzlich, etwa durch einen Bandscheibenvorfall, heftige Rückenschmerzen bekommen. Medikamente alleine reichen nicht immer aus, um Rückenprobleme in den Griff zu bekommen.“
Moderne Streckbank gegen den Schmerz
Der 62-jährige Ernst Slowak darf die vom Tiroler Mediziner Ferdinand Gundalf entwickelte Therapieform „GammaSwing“ als einer der ersten Patienten ausprobieren und zeigt sich begeistert. Schon während der Behandlung, für die er etwa 15 Minuten lang kopfüber an den Unterschenkeln befestigt wird, spricht er von einem angenehmen Gefühl. Danach berichtet er: „Ich habe mir selbst gedacht, dass ich schwindlig werden könnte, aber es fühlt sich gut an, als ob man schweben würde. Und jetzt fühle ich mich total entspannt.“ Doch nach welchem Prinzip funktioniert diese moderne „Streckbank“?


2: Anlegen der Gamaschen
3: GammaSwing Behandlung
Der Patient wird an Gamaschen an den Unterschenkeln befestigt und nach oben gezogen

Die Rückenmuskulatur sanft strecken
Das Prinzip von „GammaSwing“ kombiniert die Streckung der Wirbelsäule mit einer schwingenden Bewegung: Der Patient wird an speziell gepolsterten Gamaschen, die an den Unterschenkeln befestigt werden, am Gerät langsam in die Höhe gezogen. Er befindet sich jeweils fünf Minuten in drei unterschiedlichen Phasen. Zunächst wird nur das Becken angehoben, dann behält der Patient nur mehr Schulterkontakt zur Unterlage bis er schließlich ganz in der Luft hängt. Durch eine schwingende Bewegung kommt es zu einer sanften Dehnung der Muskeln und Bänder. Die Gelenksflächen der kleinen Wirbelgelenke werden schonend getrennt und der Druck im Bereich der Bandscheiben wird vermindert. Erich Mur, leitender Oberarzt an der Universitätsklinik für Innere Medizin Innsbruck, war maßgeblich an der Entwicklung des Geräts „GammaSwing“ beteiligt und leitet die Studien und Untersuchungen dazu. Er erklärt: „Die positiven Auswirkungen der Behandlung mit ‚GammaSwing’ zeigen sich in Form von Schmerzlinderung, Muskelentspannung und einer Verbesserung der Beweglichkeit. Man nutzt bei diesem Gerät eine Wirkung, die am besten mit einem ‚umgekehrten Trampolineffekt’ beschrieben werden kann.“
Therme als zweiter Standort in Wien
Ab 1. März steht in der Therme Wien Med im Rahmen des interdisziplinären Rückenzentrums die neue ambulante Behandlungsmethode „GammaSwing“ zur Verfügung, die bisher nur an einem weiteren Standort in Wien angeboten wird. Vor Behandlungsbeginn ist eine eingehende ärztliche Untersuchung erforderlich, danach wird entschieden, ob die innovative Therapieform sich zur Behandlung der jeweiligen Beschwerden eignet. „Die richtige Behandlung der Rückenschmerzen wird individuell, nach den Bedürfnissen des einzelnen Patienten festgelegt. Die Kombination von verschiedenen Therapieformen kann bei Rückenschmerzen sehr sinnvoll sein. Ziel ist, dass sich der Patient in kürzester Zeit wieder schmerzfrei bewegen kann“, so Angelika Forster, ärztliche Leiterin des Ambulatoriums für physikalische Medizin und ambulante Rehabilitation.


4: Gruppenbewegungstherapie
5: Bewegungstherapie im Wasser und am Standrad
Die Therme Wien Med ist auf die Behandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates spezialisiert


Die Therapieform wird von keiner Krankenkasse übernommen, wird also als Privatleistung verrechnet. Die Therme Wien Med startet mit einem Kennenlern-Angebot von € 29,- pro Behandlung. In der Regel sind sechs bis acht Einheiten nötig, um nachhaltigen Erfolg zu erzielen, wobei die meisten PatietInnen nachweislich schon nach dem ersten „GammaSwinging“ eine Besserung ihres Befindens spüren.





   



Info:
GammaSwing
in der Therme Wien Med
10., Kurbadstraße 14
www.thermewienmed.at

Ab 1. März Kennenlern-Angebot um € 29,-/Behandlung
Infos rund um weitere Leistungen der Therme Wien Med unter Tel: +43 (0)1 68009-9400 oder  info@thermewienmed.at

Linktipp:
Alle Standorte unter www.gammaswing.com

ene